Ausbauprogramm für die bayerischen Hochschulen

Auswirkungen des doppelten Abiturjahrgangs in Bayern im Jahr 2011 auf die Hochschulen:

  • in den Jahren 2011 und 2012 werden jeweils rund 70.000 Studienanfängerinnen und Studienanfänger in Bayern erwartet (Vergleich: 2008 etwa 55.000)
  • in der Folge wird sich die Zahl der Studierenden insgesamt dauerhaft erhöhen bis über das Jahr 1016 hinaus

Ausweitung der Kapazitäten an den staatlichen Hochschulen seit 2008:

  • Aufbau von 38.000 zusätzlichen Studienplätzen bis 2011
  • 3.000 zusätzliche Personalstellen an den Hochschulen
  • im Endausbau ab 2011 rund 225 Mio. Euro pro Jahr zusätzlich für Lehre
  • weitere 10.000 Studienplätze und rund 800 Personalstellen vorgesehen
  • 130.000 m² zusätzliche Flächen
  • Baumaßnahmen im Umfang von rund 335 Mio. Euro und Anmietungen

Eckpunkte des Ausbauprogramms:

  • flächendeckender Ausbau an allen Standorten
  • hälftige Aufteilung der zusätzlichen Studienplätze auf Universitäten und Fachhochschulen

Angebote für Absolventinnen und Absolventen des letzten G9-Jahrgangs:

  • Ausweitung des Studienbeginns im Sommersemester 2011
  • Landkarte mit allen Studienangeboten im Internet
  • Überbrückungsangebote für einen Studienbeginn im Wintersemester 2011/2012

 

***   www.studieren-in-bayern.de ***

 

AnhangGröße
Ausbauprogramm_bayrische_Hochschulen.pdf373.9 KB